Lohnverhandlung: So bereitest du dich richtig vor

In diesem Blogbeitrag

Lohn verhandeln ist nicht immer einfach. Deshalb liefern wir die hier sieben Tipps für die Vorbereitung. Mit diesen gehst du mit einem guten Gefühl in die Vorbereitung.

So klappt es mit der Lohnverhandlung

  1. Informiere dich über den üblichen Lohn in der Branche und der Region des Unternehmens.
  2. Frage in deinem Lehrbetrieb nach, was ein:e Lehrabgänger:in bei ihnen verdienen würde.
  3. Informiere dich im Internet, z.B. auf www.lohnrechner.ch oder www.lohncheck.ch – alternativ kannst du dich auch beim Verband informieren.
  4. Bereite dich auf die Frage vor, warum du diesen Lohn angegeben hast. Weshalb hast du diesen Lohn verdient? 
    Falls du bereits im Job bist und für eine Lohnerhöhung gefragt hast: Hat sich dein Aufgabengebiet verändert? Trägst du mehr Verantwortung? Hast du einen entscheidenden Schritt bewirkt, der das Unternehmen weiterbringt?
  5. Überlege dir, wie gross dein Verhandlugnsspielraum ist. Was wäre der niedrigste Lohn, für den du arbeiten würdest?
  6. Vergiss nicht, dass der Lohn nicht der einzige Grund sein sollte, um dich für ein bestimmtes Unternehmen zu entscheiden. Viel wichtiger ist deine persönliche Förderung und das Team.
  7. Flexible Arbeitszeiten, eine Beteiligung am Fitnessabo oder sonstige Leistungen des Unternehmens können einen tieferen Lohn ausgleichen.

Du willst dich noch besser auf die Lohnverhandlung vorbereiten?

Larissa verrät dir hier 6 Schritte, die dir ganz sicher dabei helfen werden:

Wir wünschen dir eine erfolgreiche Lohnverhandlung

Wie du bei deinem ersten Arbeitstag einen guten Eindruck machst, erfährst du hier. Und was es genau bedeutet, sich zwischen einer Fach- und einer Führungslaufbahn zu entscheiden, kannst du hier nachlesen.

Samira Imhof
Samira Imhof
«Nach der Fachmaturität sammelte ich meine ersten beruflichen Erfahrungen in der Sozialen Arbeit. Um meiner Leidenschaft nachzugehen, entschloss ich mich jedoch schnell dazu, die Richtung zu wechseln und studiere nun im fünften Semester Kommunikation. Mit meiner Unentschlossenheit bin ich nicht alleine – viele junge Fachkräfte erleben dasselbe und schauen mit Unsicherheit in ihre berufliche Zukunft. Dies ist einer der Gründe, weshalb wir bei professional.ch alles daran setzen, Unternehmen und junge Professionals zu ihrem beruflichen "Perfect Match" zu verhelfen.»
Diese Artikel könnten dich auch interessieren


Kommentar hinterlassen

Footer